Bürger für Undenheim
Bürger für Undenheim e.V.


Aktuelles

Ortspolitik gestalten

weiteres offenes Treffen der BfU ...

Zusätzliche Sprechstunde

für Familien, Senioren, Jugend, ...

Herbstfeuer 2018

Goldener Herbst ...

Die BfU lädt ein

5. Undenheimer WeinNacht ...

Infoblatt August 2018

Der neue Vorstand
macht sich Gedanken ...

Ortsspaziergang

in Undenheim ...

Termine

2018 ...

 

Infoblatt - März 2016

Liebe Undenheimerinnen, liebe Undenheimer.

die Tage werden länger, die Witterung freundlicher und die Natur wieder grüner - und wir Menschen werden wieder mit mehr Kraft und Lebensfreude durch das Leben und durch unser schönes Undenheim gehen.

 

Hierfür waren wir auch in den vergangenen Monaten bereits für Sie engagiert in der Ortspolitik aktiv. In Ausschusssitzungen und der Gemeinderatssitzung Ende Februar konnten wichtige Entscheidungen mitgestaltet und auf den Weg gebracht werden.

 

Unser Statement zum vorbildlich von Ortsbürgermeister Wilhelm Horn und seinen Beigeordneten aufgestellten Haushaltsplan 2016, welches in der Gemeinderatssitzung verlesen wurde, finden Sie hier in unserem Info-Blatt abgedruckt. So können Sie sich in Ruhe über unsere Ziele und Schwerpunkte in diesem Jahr informieren; aber auch unsere Kritik an der Verwendung der von unseren Bürgern erarbeiteten Steuergelder auf höheren Verwaltungsebenen nachlesen.

 

Wichtigstes Projekt unserer Gemeinde bleibt auch in diesem Jahr die Verwirklichung des neuen Sportgeländes. Hier haben wir als BfU-Fraktion uns schon in der Gemeinderatssitzung Ende 2015 gemeinsam mit der Ortsgemeindeverwaltung für ein das ganze Areal betreffendes Gesamtkonzept stark gemacht. Neben dem für dieses Jahr geplanten Bau des Kunstrasenplatzes sollen in Zukunft zusätzliche Parkflächen sowie ein Bolzplatz auf dem alten Tennenplatz geschaffen und der Bauhof der Gemeinde mit geeigneten Gebäuden angesiedelt werden. Auch neue und sicherere Fußwege könnten zukünftig vom Zentrum des Dorfes zum Sportgelände führen. Sofern von übergeordneten Behörden genehmigt und gefördert ist ergänzend eine Buswendeschleife

 

Neben der Neugestaltung des Geländes am westlichen Ortsrand ist es uns wichtig, dass andere Investitionen nicht vernachlässigt werden und weitere wichtige Projekte ihre Umsetzung finden. So treten wir beispielsweise für die Umgestaltung des historischen Friedhofgeländes, für neue, zeitgemäße öffentliche Toilettenanlagen am Georg-Wiegand-Will-Platz und die weitere Sanierung der gemeindeeigenen Gebäude ein.

 

In der Gemeindeverwaltung gab es auf der Position des 3. Beigeordneten einen personellen Wechsel. Nachdem Jürgen Lemke (BfU) zum Jahresende 2015 aus privaten Gründen zurückgetreten ist, wurde in der letzten Gemeinderatssitzung Stefan Sutter (BfU) mit 11:8 Stimmen zu seinem Nachfolger gewählt.

 

Die BfU bedankt sich bei Herrn Lemke für sein geleistetes Engagement in der Ortsverwaltung. Er hat federführend bei der Neugestaltung von Hauptsatzung und Geschäftsordnung gewirkt und seine Fähigkeiten als Verwaltungsfachmann für Undenheim eingebracht.

 

Mit Stefan Sutter hat der Gemeinderat eine gute Wahl getroffen. Die BfU entsendet mit ihm einen zuverlässigen und tatkräftigen (Neu-)Undenheimer in die Verwaltung unserer Gemeinde. Herr Sutter engagiert sich seit drei Jahren in der BfU, ist seit 2014 Mitglied des Gemeinderates und war bis zu seinem Wechsel an die Seite des Bürgermeisters unser stellvertretender Fraktionssprecher. Seine sachliche und konsensorientierte Herangehensweise an Aufgaben und Themen und seine Bereitschaft unsere Gemeinde weiterentwickeln zu wollen machen ihn zu einer wertvollen Besetzung für dieses wichtige Amt.

 

Herr Sutter ist ein gutes Beispiel dafür, welche Möglichkeiten es gibt, sich in Undenheim und für Undenheim einzubringen. Im über 100 Mitglieder starken Verein „Bürger für Undenheim e.V.“ engagieren sich mehr als 30 Undenheimer in Vorstand, Fraktion und Gemeindeverwaltung, um unsere Gemeinde voranzubringen und für ihre Bürger lebenswert zu erhalten. Neben der politischen Arbeit sind wir auch mit zahlreichen außerpolitischen Projekten für Undenheim aktiv. Wir organisieren Arbeitseinsätze, sowie Spenden zum Wohle unserer gemeinsamen Heimatgemeinde, veranstalten Feste und bringen immer wieder alteingesessene und neuzugezogene Undenheimer zusammen. In der Vergangenheit wurde von uns schon viel erreicht, aber in der Zukunft möchten wir noch mehr vollbringen.

 

Ich selbst bin seit 13 Jahren in der BfU aktiv und seit 12 Jahren Mitglied des Gemeinderates. Es begeistert mich immer wieder, wie viel man gemeinsam in dieser starken Gruppe bewegen, gestalten und mitbestimmen kann.

 

Wenn Sie sich ebenfalls mit Ihren Stärken für Undenheim einbringen möchten, zögern Sie nicht, es mit uns gemeinsam zu tun. Sprechen Sie unsere Vorstands- oder Fraktionsmitglieder einfach an und lernen Sie uns kennen. Mehr über uns gibt es unter www.bfu-undenheim.de.

 

Die BfU wünscht Ihnen und Ihren Familien einen entspannten Frühling und schöne Osterfeiertage.

 

Helmut Best (Fraktionssprecher)

 

 

Pressestatement zum Gemeindehaushalt 2016

Pressestatement zum Gemeindehaushalt 2016

 

BfU-Fraktion begrüßt den von der Gemeindeverwaltung vorgelegten Haushaltsentwurf

 

In dem uns für das Jahr 2016 vorgelegten Haushalt sind viele verschiedene Projekte enthalten, die in diesem Jahr von der Gemeindeverwaltung angeschoben, vorangebracht und verwirklicht werden. So steht neben dem neuen Sportgelände noch einiges mehr auf der Undenheimer Agenda.

 

Der historische Friedhof soll in diesem Jahr und auch weiterhin bis 2019 mit jährlich 50.000 € zu einem innerörtlichen Schmuckstück weiterentwickelt werden. In der Kita Arche Noah wird in Lärmschutz und die Sicherheitseinrichtungen investiert werden. Die weitergehende Sanierung von Gemeindewohnungen, eine Innensanierung in der Goldbach-Halle und die Erneuerung der öffentlichen Toiletten am Georg-Wiegand-Will-Platz sind weitere notwendige anstehende Investitionen der Gemeinde. Nicht zuletzt die Vorbereitungen der im nächsten Jahr stattfindenden 1250-Jahr-Feier Undenheims werden in diesem Jahr mit weiteren 10.000 € unterstützt. Wir von der BfU-Fraktion unterstützen die Gemeindeverwaltung bei diesen Projekten.

 

Sportstätten-Konzept – eine große Chance für Undenheim

 

eine große Chance für Undenheim Das laufende Jahr 2016 wird durch Investition in den Breitensport geprägt sein. Im Rahmen der Planungsarbeiten für den Sportplatzumbau zu einem Kunstrasenplatz hat sich gezeigt, dass eine Modernisierung am bisherigen Standort nicht möglich ist. Der eingewachsene Baumbestand am jetzigen Standort darf nach einer Entscheidung der unteren Naturschutzbehörde nicht verändert werden. Der Laub- und Sameneintrag am alten Standort würde jedoch die Lebensdauer des Kunstrasens unwirtschaftlich verkürzen.

 

Ein neues Sportstättenkonzept auf einem Areal hinter der Goldbachhalle wurde erstellt. Der erste Bauabschnitt sieht den Bau des Kunstrasenplatzes nebst Laufbahn auf dem neuen Gelände vor. Das Investitionsvolumen beträgt gut 1,2 Mio €, Mittel in Höhe von 601.000 € können aus dem Haushalt 2015 übertragen werden, Förderungen in Höhe von 200.000 € bei Kreis und Verbandgemeinde sind beantragt.

 

Obwohl die Erstellungskosten für dieses Konzept höher sind, als bei der zuerst angedachten Sanierung des vorhandenen Platzes, befürwortet die BfU-Fraktion die Ausrichtung des neuen Konzeptes als zukunftsweisend.

 

Mit der Verlagerung des zukünftigen Sportplatzes an einen neuen Standort wurde von der Gemeindeverwaltung die Chance zur Entwicklung eines nachhaltigen Gesamtkonzepts ergriffen. Es enthält eine sinnvolle Nutzung des alten Tennenplatzes, zunächst durch eine Erweiterung des knappen Parkplatzes in der Nähe der Goldbach-Halle und einen verkleinerten öffentlichen Bolzplatz. Für die fernere Zukunft wurde von der Gemeindeverwaltung bereits die Möglichkeit eines Sporthallenbaus ins Auge gefasst - ein Förderantrag nach dem Landesförderprogramm könnte im Zeitraum von etwa zehn bis zwölf Jahren die hierfür nötige Unterstützung liefern.

 

Lohnende Investitionen in Gebäude und Infrastruktur

 

Die BfU-Verwaltung hat den Sanierungsstau in den gemeindeeigenen Wohnungen und Gewerberäumlichkeiten in den letzten Jahren konsequent abgebaut und verfolgt dieses Thema auch weiterhin. Dieses Jahr sind hier 100.000 € in den Haushalt eingestellt. Zeitgemäß ausgebaute und renovierte Wohn- und Gewerbeflächen für unsere Mieter sind uns wichtig. Durch die nun vorgenommenen Mietpreisänderungen erwarten wir gestiegene Einnahmen für unsere Gemeinde. Die zeitlich lange aufgeschobene Mietanpassung in den renovierten Wohnungen wird für die privaten Mieter in zwei Schritten moderat gestaltet und auf zwei Jahre gestreckt. Dies war ein wichtiges Anliegen der BfU in den Ausschussberatungen.

 

Für die KiTa Arche Noah stehen im vorgelegten Haushalt 65.000 € für verschiedene Maßnahmen zur Verfügung. Bekanntermaßen ist es uns von der BfU ein besonders Anliegen, gezielt in unsere Kinder und deren Betreuung zu investieren. Zum einen sehen wir es als wichtig an, dass dort in die Sicherheit in Form eines modernen Rauchmeldesystems und eines neuen Zaunes investiert wird. Zum anderen aber auch Gesundheit und Arbeitsschutz der Nutzer ernst genommen wird und dieses Thema durch neue Schallschutzdecken in den Gruppenräumen nach vorne gebracht wird. Viel Geld, nämlich zusätzlich 15.000 €, kostet eine benötigte Wartungstreppe für den Kindergarten.

 

Parallel zur Erhaltung der Infrastruktur wird die Stellenanzahl in beiden Kindertagesstätten erhöht. Es wird eine halbe Stelle mehr in der KiTa Arche Noah und 1,26 Stellen plus in der KiTa Goldbachforscher ausgewiesen und damit wieder in die Betreuung und Bildung unserer jüngsten Mitbürger investiert.

 

Wir begrüßen, dass die Gemeindeverwaltung 20.000 € für die Renovierung der Goldbach- Halle eingestellt hat. In einer unserer wichtigsten dörflichen Begegnungsstätten, müssen nach gut 10 Jahren intensiver Nutzung Schönheitsreparaturen durchgeführt werden, um ihre Attraktivität für unsere Bürger zu erhalten.

 

Der Zustand der öffentlichen Toiletten am Georg-Wiegand-Will-Platz ist für eine sich in den letzten Jahren so nach vorne entwickelnden Gemeinde wie Undenheim ein echtes Ärgernis bei öffentlichen Veranstaltungen. Dies wird nun im Sinne der Bürger von der Gemeindeverwaltung in Angriff genommen. In diesem Jahr sind für dieses Projekt zunächst 30.000 € eingestellt. Dies unterstützen wir mit Vehemenz.

 

Die Gestaltung des alten Friedhofs wird durch die in der letzten Gemeinderatssitzung beschlossenen Beauftragung eines Planungsbüros in Angriff genommen. Das Büro erstellt eine Ausführungsplanung und Ausschreibungen für mehrere Bauabschnitte, die ein Gesamtvolumen von 350.000 € haben und in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen.

 

Die BfU-Fraktion unterstützt durch den in der Gemeinderatssitzung vom Oktober letzten Jahres gestellten Antrag auf Ermittlung von Fördermöglichkeiten das Vorhaben der Verwaltung, die gemeindeeigenen Straßen, insbesondere die Einmündungsbereiche der Staatsrat-Schwamb-Straße, instand zu setzen und barrierefrei auszubauen. In gleicher Weise wie bei der bereits im März durch einen BfU-Antrag angeregten Beantragung von Fördermitteln zum barrierefreien Ausbau der in Frage kommenden Bushaltestellen in der Staatsrat-Schwamb-Straße kann hier mit hohen Förderquoten viel für die Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder und Menschen mit Beeinträchtigungen erreicht werden.

 

Dank an unsere Bürger - das Steueraufkommen steigt weiter an

 

Für das Haushaltsjahr 2016 sind keine Erhöhungen von Grundsteuer oder Gewerbesteuer geplant. Dies unterscheidet Undenheim wesentlich von anderen Kommunen. Die Grundsteuern können dank der guten Arbeit von Ortsbürgermeister und Beigeordneten weiter unter dem Durchschnitt der VG Rhein-Selz gehalten werden. Es ist das Ansinnen der BfU, die Abgaben für die Undenheimer Bürger auch zukünftig auf niedrigem Niveau stabil zu halten und dies auch gegen den Druck der Landesregierung.

 

Die erwarteten Steuereinnahmen steigen 2016 auf ca. 2,345 Mio €, Haupteinnahmequelle ist der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer. Nach Abzug der Umlagezahlungen an den Kreis und die VG Rhein-Selz verbleiben 663.000 € für Investitionen in der Gemeinde.

 

Mitbürgern, die durch ihre steigenden Leistungen einen starken Beitrag zur positiven Entwicklung (+30.000 € Einkommenssteueranteil) unserer gemeinsamen Heimatgemeinde leisten. Arbeiter, Angestellte, Selbstständige und Freiberufler bilden ein stabiles Fundament der dörflichen Entwicklung Undenheims. Wir von der BfU-Fraktion fühlen uns der Leistung unserer Mitbürger verpflichtet und werden sorgsam überlegt über den Einsatz der in der Gemeinde verbleibenden Steuereinnahmen entscheiden.

 

In diesem Jahr bleiben die VG- und Kreisumlagen stabil, das ist eine weitere gute Nachricht. Die Kreisumlage (36% / 734.000€) fließt als Personalkostenzuschuss in die Kitas zurück und kommt somit Undenheim wieder direkt zu Gute. Die BfU begrüßt das, denn wir stehen für eine starke Unterstützung unserer Kleinsten und ihrer Eltern.

 

Wenig Positives sehen wir beim Blick auf die Verwendung der VG-Umlage (42% / 948.000€). Die vom VG-Chef und der SPD/CDU-Koalition zu verantwortende angespannte Personaldecke in der VG-Verwaltung ist nach der Fusion zur VG Rhein-Selz allenthalben zu spüren. Ansprechpartner fehlen wegen mangelnder Vertretung bei Krankheit oder Urlaub, die Bearbeitung von Anträgen dauert wegen ndauernder Unterbesetzung in den Fachbereichen oft viel zu lange und Fehler sind bei dieser belebten Mangelverwaltung nicht zu vermeiden. Dies ist keine Kritik an den Fachbereichsleitern und ihren Mitarbeitern. Sie leisten viel, können aber das fehlende Personal bei gestiegener Aufgabenstellung nicht ausgleichen.

 

Anstatt Parteifreunde mit künstlich geschaffenen und kaum notwendigen Beauftragtenposten zu versorgen wäre das Geld unserer Mitbürger in der personellen Ausstattung der Fachbereiche der VG-Verwaltung besser angelegt. So könnte der Service für die Einwohner und die Zuarbeit der VG für die Gemeinden verbessert werden; die neue Verbandsgemeinde würde endlich positiv für ihre Bürger spürbar.

 

Dass die VG-Verantwortlichen unser Geld nicht ausreichend zielgerichtet einsetzen, müssen wir hier in Undenheim leider an der örtlichen Grundschule sehen. Schon seit 2012 ist die Problematik der Schadstoffbelastung in der Raumluft bekannt, doch bisher haben der VG-Bürgermeister und seine Mitstreiter von der Koalition aus SPD und CDU diesem Thema zu wenig Beachtung geschenkt und Kinder und Lehrer möglicherweise weiter Gesundheitsgefahren ausgesetzt. Wir sind für die Erhaltung unseres Schulstandortes und sind der Meinung, dass hier die von uns in den letzten Jahren entrichteten hohen Umlagezahlungen gut angelegt werden können.

 

Laufende Verbindlichkeiten reduzieren- Zinstief nutzen für den Sportplatzneubau

 

Die Verbindlichkeiten bei den laufenden Darlehen können auch im Jahr 2016 weiter reduziert werden - prognostiziert sind 105.000 €. Lobenswert ist die Aufstellung des Haushalts ohne neue Kredite - die BfU würde sich jedoch einer teilweisen Kreditfinanzierung des Sportplatzbaus nicht verschließen. Hiermit könnte das gegenwärtige Zinstief genutzt werden, und finanzielle Freiräume für weitere Projekte würden entstehen.

 

Haushalt 2016 - Neues erschaffen, Bestehendes verbessern

 

Die BfU-Fraktion hält den vorgelegten Haushalt 2016 für zukunftsorientiert und nachhaltig. Die Neuinvestitionen spiegeln die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger wider. Es wird mit dem Sportgelände sowohl Neues geschaffen als auch mit den Projekten am alten Friedhof und am Wiegand-Will-Platz der lebenswerte Dorfkern weiterentwickelt. Mit kleineren Sanierungsmaßnahmen und nicht zuletzt der Erhöhung der Stellenzahl in den Kitas wird die Betreuung der Kinder weiter verbessert.

 

Die BfU-Fraktion stimmt dem Haushaltsplan 2016 zu und bedankt sich bei Bürgermeister und Beigeordneten sowie den Mitarbeitern der VG-Verwaltung für die geleistete Arbeit.

Stefan Sutter neu im Rathaus

Stefan Sutter neu im Rathaus

(ss) Hallo, ich bin der Neue im Rathaus! In der Gemeinderatssitzung am 25. Februar 2016 wurde ich zum dritten Beigeordneten der Ortsgemeinde Undenheim gewählt. Damit trete ich die Nachfolge von Jürgen Lemke an, der das Amt zum Jahresende zur Verfügung gestellt hatte.

 

Als Zugezogener möchte ich mich noch einmal kurz vorstellen. Ich bin 42 Jahre alt und arbeite als Gruppenleiter in der Produktionsplanung bei Opel in Rüsselsheim. Vor gut neuen Jahren hatsich meine Familie Undenheim aufgrund der Lage und der gebotenen Infrastruktur als Wohn- und Lebensort ausgesucht. Wir wohnen im Neubaugebiet "Am Spess" und haben über den Kindergarten schnell Anschluss im Dorf gefunden. Unsere Tochter besucht inzwischen das Gymnasium in Oppenheim, unser Sohn ist in der dritten Klasse der Grundschule und besucht den hiesigen Hort.

 

Seit 2013 bin ich Mitglied der BfU und seit Oktober 2014 Mitglied der BfU-Fraktion im Undenheimer Gemeinderat. Meine Motivation, mich hier zu engagieren, entspringt dem Wunsch, Undenheim weiter als attraktive und lebendige Gemeinde mit Kindergärten, Schule, Bibliothek, Festen und Vereinsleben zu fördern und zu erhalten. Als Mitglied der Ortsverwaltung kann ich darüber hinaus aktiv an der Umsetzung unserer Ratsbeschlüsse mitwirken.

Statement zur Haushaltsprüfung 2014

Statement zur Haushaltsprüfung 2014

(hk) Die von der BfU geführte Gemeindeverwaltung erzielte gegenüber der ursprünglichen Schätzung von einem Minus von gut 180T€ nun nach Prüfungsabschluss einen Gewinn von 192T€. Auch im Jahr 2014 wurden ca. 1,3 Mio € investiert, was zu einem Anstieg des Sachanlagenvermögens auf 18,1 Mio € führte. Investiert wurde in 2014 u.a. in die Kindertagesstätte Goldbachforscher (844 T€), in Gebäude- und Freiflächen in der Dr. De-Millas-Straße (100 T€), das Gewerbegebiet (270 T€), Verkehrsberuhigungsmaßnahmen (15T€) und Grunderwerbskauf für Renaturierungszwecke (12T€).Die Steuerkraft Undenheims lag in 2014 über dem Landesdurchschnitt. Die Verbindlichkeiten in 2014 haben sich gegenüber den Vorjahren wieder verringert, u.a. durch die vollständige Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von 233T€. Dadurch sank die Pro-Kopf- Verschuldung nochmals, nämlich auf 118€. Die Eigenkapitalquote, die als ein Indiz für die finanzielle Stabilität einer Kommune gilt und die Unabhängigkeit gegenüber fremden Kapitalgebern darstellt, beläuft sich auf 71% und hat sich seit 2007 um 14,2 Prozentpunkte erhöht. Dadurch liegt der Wert in Undenheim weit über dem in der Literatur empfohlenen Wert von mindestens 40%. Auch der Steuerertrag liegt seit Jahren (2008) dauerhaft über 50%, teilweise bis zu 62,8%. Damit ist Undenheim weniger abhängig von externen Entwicklungen. Prognostiziert werden weiter steigende Steuereinnahmen.

Wie sah unser Dorf vor 200 Jahren aus? (17. April 2016)

Wie sah unser Dorf vor 200 Jahren aus? (17. April 2016)

(cs) Unser schönes Undenheim ist reich an gut erhaltenen historischen Gebäuden und Kulturdenkmälern. Insbesondere der alte Ortskern, aber auch die früher außerhalb liegenden Mühlen sowie der Bahnhof entführen den Betrachter in eine längst vergangene Zeit.

 

Lassen Sie sich mitnehmen – auf einen historischen Ortsspaziergang!

 

Eine Ortstafel neben dem Rathaus auf dem Georg-Wiegand-Will-Platz wird den Ausgangspunkt markieren. Sie bietet Ihnen eine Übersicht über alle Stationen und mittels QR- Code die Möglichkeit, sich digital auf Ihrem Besuch in die Vergangenheit begleiten zu lassen.

 

Am 17. April ab 13:30 Uhr findet in der Reihe der Veranstaltungen zum zweihundertjährigen Jubiläum Rheinhessens die Einweihung der Ortstafel in Verbindung mit einer ortskundigen historischen Führung statt. Manfred Elsheimer, unser ausgebildeter Gästeführer, wird in diesem Rahmen mit der Verleihung der Silbernen Ehrennadel der Gemeinde Undenheim geehrt.

 

Abschließend findet ein geselliges Beisammensein am oder im Heimatmuseum statt, abhängig davon wie geschichtsinteressiert sich der Wettergott zeigt. Viele besondere Sehenswürdigkeiten wurden bereits in den vergangenen Jahren mit historischen Schildern ausgestattet, auf denen die wichtigsten Informationen vermerkt sind.

 

Ausführlicheres Hintergrundwissen, Anekdoten oder Informationen über die aktuelle Nutzung können Sie jeweils über einen QR-Code erlangen, der noch an den Schildern ergänzt werden wird.

 

Alternativ können Sie den Ortsspaziergang auch auf einer Unterseite der Undenheimer Homepage virtuell von zu Hause aus genießen. Tauchen Sie ein und gewinnen Sie einen unterhaltsamen Einblick in das wunderschöne Undenheim von damals und heute.

Erlebnisfeld in Undenheim wieder auf Vordermann gebracht

Erlebnisfeld in Undenheim wieder auf Vordermann gebracht

Verschönerungsaktionen wie z. B. auf dem Friedhof und am Spielplatz am Spess stattfanden, konnte die BfU mit dem Instandsetzen und Nachpflanzen am naturnahen Spielplatz auch die letzte Aktion dieser Art im Jahr unterstützen. Rechtzeitig vor dem ersten durchdringenden Regen wurden Bäume, Sträucher und Rosen auf dem Erlebnisfeld nachgepflanzt. Auch der ehemalige Weidentunnel kann Wurzeln schlagen. Damit ist die Bepflanzung wieder vervollständigt. Zum Schutz der Pflanzen, sind die Bereiche mit gelben Bändern markiert. Die elfköpfige Helferschar – allen voran Helga Jung und Petra Klippel als Organisatorinnen sowie Jochen Grosch mit schwerem Gerät – hofft dabei, dass die Anwohner des Eisweiher ein Auge auf die Neupflanzungen werfen, damit sich die Arbeiten nachhaltig lohnen.

18 Helfer bei Spielplatz-Aktion

18 Helfer bei Spielplatz-Aktion

(hk) „Ein gelungener Arbeitseinsatz war das“, stellten sowohl Anwohner, Bürgermeister Willi Horn als auch die übrigen BfU-Vereinsmitglieder fest, die in ihrem Infoblatt alle Bürger Undenheims aufgerufen hatten, mit anzupacken, um den 2007 errichteten Spielplatz Am Spess / Dolce-Ring wieder einmal herzurichten. So wurde der alte Holzschnitzeluntergrund aufgelockert und teilweise ausgetauscht und mit neuen Holzschnitzeln ergänzt. Sträucher, Bäume und Hecken wurden zurückgeschnitten, Wurzelwerk entfernt und das Schnittgut auf den Wertstoffhof gebracht. "Leider mussten auch zwei Bäume gefällt werden, da einer bereits einen tiefen Horizontalschnitt aufwies.

 

Bei einem anderen wurde auf einer Höhe von 50 cm rundherum Rinde entfernt, womit dieser über kurz oder lang eingegangen wäre", so Marc Curschmann, stellvertretender Vorsitzender der BfU, kopfschüttelnd angesichts der unsinnigen Tat. Auch die Anwohnerschaft zeigte sich zufrieden, half eifrig mit und brachte den Helfern – unter ihnen Spielplatzinitiatorin Susanne Herdegen – als Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz Kuchen und bot Getränke an.

Winterwanderung der BfU zum geografischen Mittelpunkt Rheinhessens

Winterwanderung der BfU zum geografischen Mittelpunkt Rheinhessens

(hk) Rund 60 Wanderfreunde machten sich mit dem Startpunkt Georg-Wiegand-Will-Platz entlang des Biotops Eisweihers und vorbei an einem 2015 teilrenaturierten Nordelsheimer Bach nach Gabsheim auf. Dort liegt der geografische Mittelpunkt Rheinhessen liegt. Nur eine Stunde später und mit einem für alle überraschend sportlichen Schrittmaß kam man bereits in der Nachbargemeinde an und freute sich über eine Rast an dem mit Sitzgruppen ausgestatteten und schön hergerichteten Platz mit tollem Rundumblick am Wasserhäuschen der kleinen Kommune.

 

Nach dem sich die Wanderer nach interessanten Informationen und Ausführungen von „Wanderwart“ Joachim Schmidt zum Thema Mittelpunkt (von Europas bis hin zum familiären Mittelpunkt) mit Getränke gestärkt hatten, ging es die knapp 5 km zurück nach Undenheim auf das Vereinsgelände des TV Undenheim, wo bereits leckere Suppe und Würstchen sowie Heißgetränke auf die Teilnehmer warteten. „Eine gelungene Veranstaltung“, so der zweite Vorsitzende der BfU, Marc Curschmann, die erst mit der einsetzenden Abenddämmerung endete.

Fastnachtsumzug

Fastnachtsumzug

 

Getreu dem Motto "zügig mit dem Zug durch Unnerum" hatten es sich auch die Vereinsmitglieder der Bürger für Undenheim (BfU) nicht nehmen lassen, sich am Zug zu beteiligen. Auch die verkürzte Zugstrecke tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Zahlreiche Narren, groß wie klein, versammelten sich pünktlich am Wegesrand und jubelten mit kräftigen Helau-Rufen den über 20 Zugwagen zu.

 

2017 ist es soweit, Unnerum feiert Geburtstag, macht euch bereit.

 

In diesem Jahr präsentierten über ein Dutzend aktiver BfUler eindrucksvoll mit ihrem neu gestalteten Zugwagen in schwarzen/blauen Ponchos die historischen Ortschilder Undenheims. Diese wurden bereits zur Vorbereitung des 1250-Jahr Jubiläums an vielen historischen Gebäuden angebracht (siehe Kasten). Die geschichtlich interessanten Sehenswürdigkeiten werden nun im Rahmen der anstehenden zwei Jubiläumsjahre von Rheinhessen und Undenheim mit QR-Codes zu einem historischen Ortsspaziergang zusammengefasst und sowohl für die Undenheimer Bürger als auch deren Besucher zu einem kurzweiligen Zeitvertreib an frischer Luft aufbereitet

 

Die BfU blickte somit bereits ein Jahr voraus, wenn das große Dorfjubiläum 1250 Jahre Undenheim gefeiert wird.

 

Die QR-Codes können mit dem Smartphone gelesen werden und werden den Interessenten auf Info-Seiten zu den Gebäuden und Orten, an denen sie angebracht sind, führen.

 

z.B. die Sparrmühle, die Raufenmühle, Mainzer Pforte, Alzeyer Pforte, ältere und jüngere Niederpforte, der Sankt Alban Hof, Weed, und Untere Weed, Hocken Pfad, die Gemeindeschmiede und das Gemeindebackhaus sowie die auch heute noch öffentlich genutzte Gemeindeverwaltung, die evangelische Kirche sowie das evangelisches Gemeindehaus und die katholische Kirche mit dem Wehrfriedhof.

Aktuelle Termine in Undenheim:

 

Unser Infoblatt 03/2016 ist auch als Download verfügbar:

Infoblatt
 

nach obendrucken

 Startseite -  Impressum -  Datenschutzerklärung